Weißkohlsuppe

Weißkohlsuppe

Weißkohlsuppe ist ein herrliches Gericht für die kälteren Tage. Es ist zudem schnell zubereitet, günstig und gesund. Die Suppe wärmt und der cremige Geschmack durch die Cashewkerne* macht sie zu einem ganz besonderen Gericht.

Weißkohlsuppe

Weißkohlsuppe – nährstoffreich und wärmend

Weißkohl ist ein wunderbarer Lieferant von wichtigen Nährstoffen. Ganz weit vorne liegt das Vitamin C. Im gekochten Zustand kann Weißkohl sogar mehr Vitamin C enthalten, da dann die Moleküle von Arscorbigen A und B in L-Ascorbinsäure zerfallen und so im gekochten Zustand mehr Vitamin C enthalten. Wird er allerdings zu lange gekocht, wird das Vitamin leider zerstört.

Hier wäre das schonende dünsten des Kohls eine Alternative. Am besten wird Kohl in sämtlichen Zubereitungsarten, ob roh, gekocht, fermentiert, gedünstet o. kurz gebraten verzehrt.

Neben seinem günstigen Vitamin C Gehalt, weist der Kohl natürlich noch weitere wertvolle Nährstoffe auf. Hierzu zählen unter anderem das Vitamin A, K, B und E sowie Calcium, Eisen und Magnesium. Wenn die Erkältungswellen anrollen, darf Weißkohlsuppe auf unserem Speiseplan nicht fehlen. Es gibt viele verschiedene Rezepte mit Weißkohl. Ein Versuch, dieses tolle Gemüse in den Speiseplan einzubauen, lohnt sich in jedem Fall :-).

Weißkohlsuppe

Weißkohl – gut für Magen und Darm!

Der Weißkohl soll ebenfalls eine positive und entzündungshemmende Wirkung auf den Darm und Magen haben, wenn er vor allem in Form von frischem Weißkohlsaft getrunken wird.

Sollte die Weißkohlsuppe Verdauungsbeschwerden in Form von unschönen Gasen verursachen, der kann Kümmel* mitverarbeiten. Wenn du den Kümmel nicht mitessen willst, kann er beim Kochen in ein Säckchen verpackt und wieder herausgenommen werden.

Weißkohlsuppe
Weißkohlsuppe

Weißkohlsuppe

Gericht Hauptgericht, Suppe
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

  • 700 g ca. 1/2 Weißkohl
  • 1 Zwiebel
  • 1,2 kg Kartoffeln
  • 3 große Karotten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 350 g Kichererbsen 1 Glas
  • 1 EL Kokosfett mild gedämpft ohne Kokosgeschmack
  • 2,3 l Wasser
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Cashewsahne:
  • 60 g Cashewkerne
  • 100 ml Wasser
  • etwas Leinöl und Schnittlauch als Topping

Anleitungen
 

  • Als Erstes werden die Karotten gewaschen, die Enden entfernt und sie dann in dünne Scheiben geschnitten.
  • Der Weißkohl wird von den unschönen Blättern befreit, halbiert und die Hälften werden jeweils in dickere Streifen geschnitten, sodass die Streifen dann in mundgerechte Stücke verarbeitet werden können.
  • Jetzt die Schalen der Zwiebel und der Knoblauchzehen entfernen und würfeln.
  • Nun die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Würfel schneiden.
  • Als Nächstes das Kokosfett in einen großen Topf geben, die Zwiebeln darin glasig bis goldig braten. Kurz den Knoblauch hinzugeben und das ganze Gemüse sowie die Kichererbsen (ohne Abtropfwasser) hinzufügen und alles mit ca. 2,3 l Wasser bedecken und zum Kochen bringen.
  • Den Herd wieder etwas runter regeln, damit die Suppe nur noch leicht köchelt.
  • Während die Suppe vor sich hin köchelt, kann die Cashewsahne zubereitet werden, in dem die Cashewkerne mit 100 ml Wasser in einem Mixer so lange gemixt werden, bis eine schöne sahnige Konsistenz entstanden ist.
  • Wenn die Suppe gar ist, kann die Sahne, das Salz und der Pfeffer mit in die Suppe gegeben werden.
  • Alles nochmal gut vermengen und abschmecken, ob noch Salz oder Pfeffer fehlen.
  • Die Suppe benötigt ca. 30 – 40 min. je nach Dicke der geschnittenen Zutaten.
  • Etwas Leinöl und Schnittlauch als Topping.
Keyword glutenfrei,, Hauptgericht, Suppen, vegan

*Werbung! Dieser Beitrag enthält Empfehlungen. Danke, dass du Produkte unterstützt, die ich vorschlage. Für dich fallen keine höheren Kosten dabei an.

Newsletter

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Recipe Rating