Sprossenbrokkoli

Sprossenbrokkoli: ein gesundes und vielseitiges Gemüse

Sprossenbrokkoli, Stangenkohl, Spargelkohl oder Sprouting Broccoli ist ein sehr leckeres und gesundes Gemüse, welches nicht häufig in Deutschland zu finden ist. Dieses Gemüse ist allerdings in den Niederlanden, Großbritannien und Italien sehr beliebt.

Der Sprossenbrokkoli ist eine ursprüngliche Version vom klassischen Brokkoli und wurde bereits 1880 in der Schweiz angebaut. Warum er auch für uns eine gute Alternative zu den klassischen Gemüsesorten darstellt, erfährst du im folgenden Beitrag.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • was ist Sprossenbrokkoli
  • Zubereitung
  • wie viel kostet er
  • Nährwerte
  • Inhaltsstoffe
  • Anbauweise

Ratgeber für Sprossenbrokkoli

Sprossenbrokkoli ist nicht alltäglich und bedarf hier und da einiger Erläuterungen. Die Auswahl an Gemüse ist groß – auch wenn Du das nicht unbedingt merkst, wenn Du durch einen normalen Supermarkt läufst.

Auf einem Wochenmarkt oder in einem Bioladen bekommst Du eher die Möglichkeit auch andere Gemüsesorten, wie Sprossenbrokkoli zu entdecken. Er ist auf jeden Fall eine schöne Bereicherung und ein abwechslungsreicher Speiseplan ist sehr zu empfehlen. Was es genauer mit dieser Sorte auf sich hat, erfährst Du in den nächsten Zeilen.

Sprossenbrokkoli

Was ist Sprossenbrokkoli

Sprossenbrokkoli wurde bereits in der Antike angebaut, konnte sich aber in der heutigen konventionellen Landwirtschaft nicht durchsetzen, da er schwieriger zu ernten ist. Das liegt daran, dass seine Röschen nicht alle auf einmal wachsen, sondern nach und nach erntereif sind.

Das macht die Ernte für größere Betriebe natürlich schwieriger, wenn sie die Röschen einzeln und zu unterschiedlichen Zeiten abernten müssen. So bekommen wir ihn eher aus Bio-Betrieben, denen eine besondere Vielfalt an Gemüsesorten am Herzen liegt.

Dieser Kohl sollte aber unbedingt einen Platz auf unserem Teller erhalten, da er sehr nährstoffreich ist. Hinzu kommt der feine und milde Brokkoli Geschmack. Der Geschmack von seinem Stiel erinnert an Spargel, was ihm die Bezeichnung Spargelkohl verlieh. Seine Röschen sind leicht violett und der Rest vom Sprossenbrokkoli ist hell- oder dunkelgrün.

Erntezeit

Die Erntezeit liegt, je nach Aussaht von Mai bis November. So wird er über die Winterzeit oder im Frühjahr angebaut.

Das sind hervorragende Zeiten, da im Frühjahr unser Körper durch die dunkle Winterzeit Vitamine dringend benötigt und im Sommer lassen sich leichte Vitaminreiche Speisen mit Sprossenbrokkoli herstellen.

Auch im Herbst ist er noch zu haben und passt wieder zu deftigeren Gerichten. Somit ist Sprossenbrokkoli über einen großen Zeitraum im Jahr erhältlich und kann vielfältig eingesetzt werden.

Zubereitung

Dieser gesunde Kohl kann komplett gegessen werden. Gekocht, roh, gedünstet oder gebraten hat er einen wunderbaren Geschmack. Auch die Blätter und der Stiel können dabei mit verzehrt werden.

Entweder schneidest Du den Sprossenbrokkoli dabei klein für eine Gemüsepfanne, zerhäckselst ihn für einen feinen Salat ganz kurz in einem geeigneten Mixer, wie z. B. dem Thermomix oder Du dünstest ihn im Ganzen.

Er ist vielfältig einsetzbar und kann sich je nach Gericht entsprechend anpassen.

Was kostet Sporssenbrokkoli

Das Gemüse ist durch seine Ernteweise teurer als herkömmlicher Brokkoli, eine zusätzliche Bio-Zertifizierung lässt den Preis dabei noch weiter steigen.

Wer allerdings großen Wert auf eine abwechslungsreiche und gesunde Küche legt, sollte Sprossenbrokkoli in jedem Fall mit auf seinem Speiseplan packen und dabei auch die Bio-Varaiante wählen.

Wo kann man ihn kaufen

Sprossenbrokkoli kannst Du im Bio-Markt oder direkt vom Erzeuger erhalten. Häufig wird er durch Bio-Betriebe angeboten, die eine Abo-Kiste oder ähnliches vertreiben.

Auch solidarische Landwirtschaften haben gerne solche Gemüsesorten, die sie unter ihrer Gemeinschaft aufteilen. In herkömmlichen Supermärkten ist er eher seltener zu finden.

Welche Alternativen gibt es

Die naheliegendste Alternative ist der klassische Brokkoli. Er sieht dem Sprossenbrokkoli sehr ähnlich und liegt auch bei seiner Nährstoffdichte ganz weit vorne.

Wenn Du zurzeit keinen Sprossenbrokkoli bekommst, kannst Du auf herkömmlichen Brokkoli ausweichen und ihn ebenfalls, kochen, dünsten, braten oder roh verzehren.

Sprossenbrokkoli

Welche Nährwerte hat er

Diese Brokkoli-Sorte gehört mit zu den gesündesten Gemüsesorten und weist einen hohen Gehalt an Vitamin B1, B2, B6, E, C und Provitamin A, sowie an den Mineralstoffen Kalzium, Natrium, Kalium, Phosphor, Eisen und Zink auf.

Darüber hinaus erhält er wichtige sekundäre Pflanzenstoffe und eine Menge Antioxidantien.

Selber anbauen

Für Hobby-Gärtner ist der Selbstanbau von Sprossenbrokkoli eine tolle Möglichkeit. So bist Du unabhängig und kannst Sprossenbrokkoli öfter genießen, da er nicht so häufig zu finden ist aber dennoch öfter auf unseren Tellern landen sollte.

Wie kann ich Sprossenbrokkoli selbst anbauen

Sprossenbrokkoli lässt sich auch selber anbauen. Hast Du einen eigenen Garten und genügend Platz für Deine Gemüsezucht, ist er eine tolle Ergänzung.

So lässt sich das Gemüse von Januar bis März in einem windgeschützten Frühbeet mit Abdeckung gegen Frost oder in Töpfen auf einer Fensterbank vorziehen, bevor es nach draußen in ein Beet geht.

Von der Aussaht bis zum Setzling dauert es dann ca. 4 – 6 Wochen, wobei eine gute Keimtemperatur bei 15° – 20° liegt.

Wenn es nachts nicht mehr friert, können die Setzlinge ins Freiland umgesetzt werden. Als Gärtner kannst Du Dich dabei an dem Ende der Eisheiligen, die zwischen dem 11. Und 15. Mai liegen orientieren.

Genaue Anweisungen findest Du aber auf jedem Saatbeutel, den Du kaufen kannst.

Wo bekomme ich Samen her

Die Samen für Deinen Sprossenbrokkoli bekommst Du z.B. im Bioladen oder beim Onlinehändler, wie Poetschke, Amazon oder ebay. Auch Bauernhöfe, die Abo-Kisten anbieten, haben öfter Saatgut im Angebot.

Produktempfehlung:

BIO Stängelbrokkoli: Bobby-Seeds BIO-Kohlsamen Stängelbrokkoli De Cicco 

  • Aussaat von März – April im Frühbeet
  • ab Juli Aussaat im Freiland
  • Keimtemperatur 15° – 20°
  • Ernte Frühsommer – Herbst
  • Inhalt für ca. 150 Pflanzen

Produktbeschreibung

Wenn Du Sprossenbrokkoli selbst anbauen möchtest, hast Du hier eine geeignete Sorte von Samen Maier. Eine genaue Anleitung und entsprechende Angaben wirst Du auf der Verpackung finden.

Bobby-Seeds BIO-Kohlsamen Stängelbrokkoli De Cicco Portion

  • Brassica oleracea – Stängelbrokkoli
  • Die Ernte erfolgt ab Frühsommer oder im Herbst
  • Portion reicht für etwa: 150 Pflanzen
  • Einmalige Versandkostenpauschale pro Bestellung

Bei Amazon kaufen

[amazon table="1506"]

Rezeptbeispiel

Nudeln mit Sprossenbrokkoli, Spitzkohl, Tofu und Rahmsoße.

ZUM REZEPT

Unser Fazit

Wenn Du Sprossenbrokkoli entdeckst, unbedingt ausprobieren! Er ist sehr lecker und eine wahre Vitaminbombe. Auch wenn er eher teurer ist, lohnt es sich trotzdem.

Wir sind durch das Angebot im Supermarkt sehr eingeschränkt, was die Vielfalt an Obst und Gemüse angeht. Alte und nicht so bekannte Sorten werden eher auf Wochenmärkten oder im Bioladen angeboten.

Alternativen wären zudem Abo-Kisten oder eine solidarische Landwirtschaft, die mehr für Vielfalt auf dem Teller sorgen und durchaus eine gute Wahl für den Gemüseeinkauf darstellen können.

Weiterführende Quellen

https://www.agrar.steiermark.at/cms/dokumente/10555164_15998102/6217eea5/1-2016%20Sprossenbrokkoli.pdf

https://www.tanjasgarten.at/2018/03/04/60-gem%C3%BCsesorten-in-60-tagen-sprossenbrokkoli/

https://www.samenhaus.de/broccoli-early-purple-bio-broccolisamen-von-saflax/a-540110

Newsletter

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.