Energiebällchen mit Schokoglasur

Energiebällchen mit Schokoglasur

Energiebällchen sind schon an sich eine wirklich leckere Angelegenheit, aber jetzt haben wir die kleinen Power-Bällchen noch in geschmolzene Schokolade getaucht, was dem Ganzen die Krone aufsetzt. 

Meine Kinder waren hin und weg von der Idee die Energiebällchen, die eh schon ein Hit für sie sind, noch mit einer Schokoglasur zu pimpen.

Energiebällchen mit Schokoglasur

Aber nicht nur beim Essen, auch bei der Zubereitung der Energiebällchen hatten wir viel Spaß. Meine Jungs sind mittlerweile in einem Alter, indem sie die Energiebällchen schon alleine zubereiten können, da sie auch sonst viel in der Küche helfen und dadurch schon eine Menge gelernt haben.

Energiebällchen mit Schokoglasur

Auch für kleinere Köche

Sind deine Kinder noch etwas kleiner oder haben weniger Erfahrung, macht es trotzdem mit ihnen Spaß, da sie wunderbar bei der Zubereitung helfen, indem sie die fertige Masse zu Bällchen formen können. 

Viele Kinder mögen das sehr gerne, vor allem, wenn dann so eine süße Leckerei dabei entsteht, bei der man auch mal naschen darf.

Energiebällchen mit Schokoglasur

Für besondere Anlässe

Wenn du noch etwas Schönes für einen bestimmten Anlass suchst, wobei auch deine Kinder gerne mithelfen wollen, dann sind diese Bällchen eine leckere Inspiration.

Viel Spaß bei der Zubereitung.

Energiebällchen mit Schokoglasur

Energiebällchen mit Schokoglasur

Gericht Süßes
Portionen 6 Personen

Equipment

  • Mixer
  • Schüssel
  • Topf
  • Schüssel zum Schmelzen der Schokolade
  • Gabel

Zutaten
  

  • Energiebällchen:
  • 250 g Haferflocken (optional glutenfrei)
  • 15 Datteln entsteint (nicht geschwefelt)
  • 3 EL Erdnussmus ohne Zucker es gehen auch andere Mussorten wie Mandel-, Cashew- oder Haselnussmus
  • 2 EL Backkakao ohne Zucker
  • 100 ml Pflanzenmilch falls die Masse zu trocken ist
  • Glasur:
  • 150 g Kuvertüre Zartbitter
  • Topping:
  • Etwas Vollrohrzucker
  • Ein paar Cashewkerne

Anleitungen
 

  • Die Haferflocken, die Datteln, den Kakao und das Erdnussmus in einen Leistungsstarken Mixer* geben und mixen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  • Ich mag es gerne, wenn keine großen Stücke mehr da sind.
  • Am besten nimmst du dabei einen Stößel zur Hand.
  • Wenn kein starker Mixer mit Stößel vorhanden ist, kann die Masse auch mit einem normalen Standmixer zubereitet werden. Dann lieber die trockenen Zutaten, wie die Datteln und den Hafer zusammen mixen und das Mus erst zum Schluss dazu geben oder mit der Hand in die Masse kneten.
  • Sollte die Masse zu trocken sein, da die Datteln oder das Mus vielleicht nicht ausreichend Feuchtigkeit mitbringen, kann etwas Flüssigkeit, wie Wasser oder Pflanzenmilch hinzugegeben werden. Der Teig soll so sein, dass man gut Bällchen draus formen kann, ohne dass er zu sehr krümelt oder schmiert, weil er zu trocken oder zu flüssig ist. Wem die Süße von den Datteln nicht reicht, kann als Feuchtigkeitszusatz auch Ahornsirup oder Honig (nicht vegan) verwenden.
  • Ist die Masse fertig, kann die Schokoglasur zubereitet werden.
  • Dafür die Kuvertüre in einer Schüssel über einem Wasserbad erwärmen, bis sie geschmolzen ist.
  • Anschließend die Energiebällchen zu kugeln formen und mit einer Gabel in die Schokoglasur tauchen, kurz abtropfen lassen und auf einem Backpapier zum Trocknen platzieren.
  • Wer keine Geduld hat, kann die Bällchen in den Tiefkühler geben, da werden sie ruck zuck fest. Ich habe dazu zugeschnittenes Backpapier direkt auf mehrere Teller gegeben und diese konnte ich dann mit den Bällchen in den Tiefkühlschrank stellen.
  • Wenn du ein Topping möchtest, kannst du nun etwas Vollrohrzucker auf die noch flüssige Schokoglasur streuen und/oder du legst ein Cashewkern auf je ein Energiebällchen.
  • Möchtest du lieber die ganze Kuvertüre verwenden und es bleibt noch flüssige Schokolade über, kannst du sie auf ein Backpapier laufen lassen und mit Nüssen oder anderen leckeren Toppings verzieren und fest werden lassen. So hast du noch eine individuelle Schokolade gezaubert.
  • Fertig!
Keyword glutenfrei,, süßes, vegan

*Werbung! Dieser Beitrag enthält Empfehlungen. Danke, dass Du Produkte unterstützt, die ich vorschlage. Somit kann ich fleißig neue Rezepte und Berichte für Dich veröffentlichen. Dabei fallen für Dich keine höheren Kosten an.

Newsletter

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Recipe Rating